fbpx

Mache Nein zum Standard

In einem Interview wurde Warren Buffett gefragt, was das Geheimnis für seinen Erfolg ist. Seine Antwort war, dass er von 100 großartigen Ideen, die ihm präsentiert werden zu 99 nein sagt.

Designed by mindandi / Freepik

So simple dieser Tipp ist, so wichtig ist es auch ihn zu beherzigen. Vermutlich bist Du hier, weil Du einen Erfolg und Deine Zukunft nicht dem Zufall überlässt. Du bist hier, weil Du an Deinen Zielen arbeitest und Dich Tag für Tag verbessern willst. Sehr wahrscheinlich hast Du auch schon große Fortschritte zu verzeichnen.

Das Problem damit ist nur, je besser Du wirst, desto mehr Leute wollen etwas von Dir. Weil das Delegieren an Dich auch so gut funktioniert, wird es wieder und wieder getan. Diesen Dominoeffekt gilt es umgehend zu stoppen.

Denk nur an den Job der Sekretärin. Sie wird größtenteils dafür bezahlt, um Nein zu sagen. Nein, der Chef ist nicht da. Nein, an diesem Angebot hat der Chef kein Interesse. Sei Deine eigene Sekretärin…

Dein Ego liebt das Ja

Es tut unserem Ego leider sehr gut wieder und wieder Ja zu sagen. Denn schließlich können wir die Anforderung, die an uns gestellt wird, super erfüllen. So machen wir schnell was hier und schnell was da, nur um viele kleine Dankeschöns einzusammeln.

Es fühlt sich natürlich sehr toll an so beliebt und gefragt zu sein.

Das Problem ist aber, dass die meisten Aufgaben die Dir auf diesem Weg zugetragen werden, selten im Einklang mit Deinen Zielen sind. Es sind Aufgaben, die andere nähere an ihre Ziele bringen, nicht Dich. Für Dich stellen sie nur Unterbrechungen dar. Unterbrechungen, die Dich aus dem Flow reißen und fokussiertes Arbeiten unmöglich machen.

Breche den Automatismus

Bei vielen ist das Ja-Sagen leider tief verankert. Wir wurden dazu erzogen nett zu sein und anderen zu helfen. Denn wir nicht lieb ist, bekommt keine Liebe und Aufmerksamkeit…

Fakt ist jedoch, dass die meisten Personen, die zu Dir kommen nicht wirklich hilft brauchen. Sie sind einfach nur zu faul und versuchen die Arbeit auf Dich abzuwälzen.

Unterscheide also gut, ob Dich jemand wirklich braucht und wann eine Aufgabe Deine Unterstützung nicht benötigt.

Wege um Nein zu sagen

Da es oft so schwerfällt, Nein zu sagen, habe ich hier ein paar Tipps für dich.

„Ja aber“. Das nächste Mal, wenn Dir wieder jemand seine Arbeit auf den Tisch legen will, antworte mit „Ja, ich kann das übernehmen, gerade habe ich aber leider keine Zeit. Komm bitte morgen noch einmal.“ Meistens erledigen die Antragsteller ihre Arbeit dann auch selbst.

Eine andere Möglichkeit ist zu entgegnen, dass man gerne hilft, aber zuerst drei mögliche Lösungswege vorgeschlagen haben möchte um eine fundierte Entscheidung treffen zu können. Auch in diesem Fall erledigt sich die Sache oft von alleine.

Du solltest Dir also angewöhnen, Aufgaben nicht sofort und vollumfänglich zu übernehmen. Biete Deine Hilfe an, lass aber einen großen Teil der Arbeit bei der anderen Person. Helfe also nur da wo die andere Person nicht alleine weiterkommt und gestalte Deine Unterstützung so, dass die Aufgabe das nächste Mal alleine erledigt werden kann.

Nein zu Einladungen

Es sind nicht nur Aufgaben bei welchen wir lernen müssen Nein zu sagen. Auch Einladungen stellen ein Problem dar. Nur zu oft nehmen wir Einladungen an um den anderen nicht zu kränken, oder weil uns die Ablenkung gerade Recht kommt.

Deine Zeit ist Deine wertvollste Ressource und Dir ist daran gelegen sie nur mit Vorsicht zu verschenken. Schenke Deine Zeit nicht den Menschen die beleidigt sind, wenn Du es nicht tust, sondern den Menschen die Dir wichtig sind.

Sag also nur Ja, wenn Du es wirklich willst, wenn es ein euphorisches Ja ist. Mache jedes „Naja OK“ zu einem Nein. Denn es gibt zur gleichen Zeit bestimmt etwas, das Dir wichtiger ist. Etwas das Dich Deinen Zielen näher bring.

Fazit

Der Erfolg in Deinem Leben wird sich in der Summe der Neins widerspiegeln. Achte gut darauf wozu Du Ja sagst und tu das nur, wenn Du es wirklich von Herzen willst.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Verpass künftig keine neuen Blogartikel mehr und abonniere diesen Blog kostenlos.

Hinterlassen Sie einen Kommentar